Bleiben Sie informiert über die S-Beteiligungen

Hier finden Sie aktuelle Meldungen zu Entwicklungen bei den S-Beteiligungen, sowie News rund um das Beteiligungsgeschäft. In unserem Archiv stehen Ihnen News und Pressemitteilungen der letzten Jahre zur Verfügung.

Unter Downloads finden Sie sowohl Publikationen der S-Beteiligungen als auch Pressedownloads .

  • Neuigkeiten und Publikationen der S-Beteiligungen
  • Veranstaltungen und Termine
  • Informationen und Service für die Presse
Archiv
2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016

17.04.2012

Softline mit erfolgreichem 1. Quartal 2012 und vorläufigen Zahlen für 2011

- 1. Quartal 2012 profitabel und Umsatzanstieg auf mehr als 16 Mio. Euro - Umsatz 2011 über Plan/ Ergebnis entsprach noch nicht den Erwartungen - Neuordnung im Vorstand: Harry Kloosterman scheidet aus - Erfolg der Optimierungsmaßnahmen deutet sich im guten 1. Quartal 2012 an - Deutliche Umsatzsteigerung und schwarze Zahlen auch für das Gesamtjahr avisiert

Leipzig, 19.4.2012 - Die Softline AG (WKN A1CSBR) kann über ein sehr erfolgreiches 1. Quartal 2012 berichten. Der Umsatz in der Periode lag bei mehr als 17 Mio. Euro (EUR 4,7 Mio. in der gleichen Periode des Vorjahres). Zusätzlich zum Umsatz verfügt das Unternehmen über einen konzernweiten Auftragsbestand von 8,8 Mio. Euro. Damit konnte der IT-Konzern und Spezialist für Cloud Computing sowie Software Asset Management bereits in den ersten drei Monaten des Jahres 2012 über die Hälfte des gesamten Vorjahresumsatzes erwirtschaften. Inklusive des Auftragsbestands für 2012 hat die Softline Gruppe schon heute 50% ihres Jahresumsatzzieles für das Gesamtjahr in den Büchern. Das 1. Quartal konnte mit einem positiven Periodenergebnis abgeschlossen werden. Damit setzte sich der positive Ergebnistrend des 4. Quartals 2011 weiter fort.

Bereits für das Jahr 2011 hatte der Softline Konzern nach vorläufigen Zahlen mit einer Umsatzsteigerung von mehr als 140 Prozent erneut die eigenen Prognosen übertroffen. Die Ergebnisentwicklung blieb hingegen im Gesamtjahr 2011 aufgrund der teilweise unbefriedigenden Adressierung von Zielkunden in einzelnen Ländergesellschaften zunächst hinter den Erwartungen zurück. Softline hat daraufhin bereits im 2. Halbjahr 2011 und in den ersten Monaten 2012 Maßnahmen für eine fortlaufende, umfassende Verbesserung der Ergebnissituation initiiert. In diesem Zuge wurden die Zuständigkeiten im Vorstand des Unternehmens neu geordnet. Bernd Wagner, bislang Sprecher des Vorstands, ist mit sofortiger Wirkung CEO des Unternehmens. Er wird künftig den weltweiten Vertriebsbereich von Softline verantworten. Der bisher für das Auslandsgeschäft im Vorstand zuständige Harry Kloosterman hat das Unternehmen verlassen. Christoph Harvey bleibt unverändert CFO der Softline.

Die Umsätze der Softline-Gruppe lagen im Geschäftsjahr 2011 nach vorläufigen, untestierten Zahlen bei insgesamt ca. 34 Mio. Euro. Dies bedeutet eine Steigerung von über 140 Prozent gegenüber einem Umsatz auf vergleichbarer Basis von 13,1 Mio. Euro im Jahr 2010. Zum Umsatz 2011 trug das Ende des Jahres gekaufte belgische Unternehmen ASIST mit ca. 3,5 Mio. Euro bei. Ohne dieses, im Rahmen der langfristigen Wachstumsstrategie erworbene Unternehmen, hätte der Jahresumsatz 2011 mit über 30 Mio. Euro immer noch oberhalb der von Softline für das Geschäftsjahr definierten Zielmarke gelegen. Insgesamt fiel 2011 nach vorläufigen Zahlen ein Nettoverlust von ca. 5 Mio. Euro an.

Die Umsetzung der Maßnahmen zur weiteren Ergebnisverbesserung werden von den im Unternehmen verbleibenden Vorständen, Wagner und Harvey, derzeit finalisiert und Erfolge zeigen sich bereits im 1. Quartal 2012 mit seiner sehr positiven Umsatzentwicklung und schwarzen Zahlen. Schon im zweiten Halbjahr 2011 zeigte die Fokussierung auf Cloud Computing erste Erfolge, auf Monatsbasis wurden bereits signifikant mehr als 10 Prozent aller Umsätze unmittelbar mit Cloud Computing erzielt. Die Entwicklung auch zum Jahresauftakt 2012 weist darauf hin, dass im laufenden Jahr ein starkes Wachstum der Cloud-Umsätze möglich ist. Ein weiterer Treiber des Markterfolgs von Softline, insbesondere getrieben durch das Produkt- und Services-Portfolio der Tochtergesellschaften Softline Systems & Services GmbH und der Softline Solutions GmbH, sind Komplettprojektlösungen, bei denen die Wertschöpfungskette von der Planung über die Umsetzung bis zum anschließenden dauerhaften Kundenservice vor Ort komplett abgedeckt werden kann.

Aktuell erwartet der Vorstand für das Gesamtjahr 2012 eine Umsatzsteigerung zwischen 40 und 50 Prozent. Priorität hat dabei die nachhaltige Profitabilität des Unternehmens. Der Nettogewinn 2012 soll im unteren einstelligen Millionen-Euro-Bereich liegen. Für 2013 sind weiter steigende Erlöse bei ganz deutlich überproportionalem Ergebnisanstieg geplant.

Bernd Wagner, CEO von Softline: „Unser Wachstumspfad ist intakt, dies zeigt sich im erfreulichen und profitablen 1. Quartal 2012. Aktuell summieren sich der bislang fakturierte Umsatz und der Auftragsbestand für 2012 bereits auf über 25 Mio. Euro. Auch die Anpassungen, die wir zur Ergebnisverbesserung vorgenommen haben, greifen seit einigen Monaten erkennbar. Wir arbeiten entschlossen daran, Profitabilität und Umsatzdynamik in den kommenden Jahren weiterhin zu verbinden.“

Zur News


11.04.2012

Strategischer Kapitalgeber investiert in Gerstmann GmbH

Erfolgreicher Exit von S- Beteiligungen.

Leipzig: Die S-Beteiligungen haben im 1. Quartal 2012 ihre an der Gerstmann GmbH Leipzig gehaltenen Anteile an einen strategischen Finanzinvestor verkauft. Mit dem im März 2007 durch S-Beteiligungen investierten Kapital wurde der erfolgreiche MBO der Gerstmann GmbH sichergestellt.

Die Gerstmann GmbH wurde im Jahr 1990 in Leipzig gegründet und war bis zum März 2007 wesentlicher Ertragsbestandteil der Gerstmann Holding GmbH & Co. KG in Oberhausen. Mit Insolvenzantrag der Konzernmutter im November 2006 stand das Unternehmen mit damals über 150 Beschäftigen am Standort Leipzig vor dem Aus. Mittels Management buy Out konnte die Gerstmann GmbH von ihrer insolventen Konzernmutter im März 2007 erfolgreich abgekoppelt und auf eigene Füße gestellt werden.

„Die direkte Kapitalbeteiligung durch die S-Beteiligungen war eines der wichtigsten Finanzierungsinstrumente der Gerstmann GmbH – ohne diese Mittel würde es das Unternehmen in der heutigen Form gar nicht mehr geben. Mit der Anteilsübernahme und der strategischen Begleitung haben uns die S-Beteiligungen in unserer Unternehmensentwicklung tatkräftig und sehr gut unterstützt“, so Rainer Dietze – geschäftsführender Gesellschafter der Gerstmann GmbH.

Mit dem Investment gelang es dem Management, die Gerstmann GmbH in der Region erfolgreich auszurichten und zu einem der führenden Fordhändler in Sachsen zu etablieren. Bis heute hat sich das Unternehmen stetig entwickelt. Neben den Marken Ford und Peugeot vertreibt das Unternehmen die Marke Land Rover im Marktgebiet Leipzig/ Halle und ist wichtiger Kfz-Teilehändler für die Region. Darüber hinaus betreibt das Unternehmen das autoforum in Gohlis – eine markenübergreifende Plattform für junge Gebrauchtfahrzeuge.

„Durch den Beitritt des Strategischen Investors wird das Unternehmen seine Standortpolitik weiter ausbauen und sein Produktportfolio erweitern. Zukünftig planen wir die Ausweitung auf insgesamt 4 Standorte und die Aufnahme eines weiteren Herstellers ins Produktsortiment unseres Hauses.“ so Rainer Dietze weiter.

„Die erfolgreiche Entwicklung der Gerstmann GmbH zeigt einmal mehr, wie sinnvoll es ist, Beteiligungskapital im Rahmen von Nachfolgeregelungen und MBO/MBI als Finanzierungsbaustein zu implementieren. Mit dem Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen haben wir 2012 einen weiteren Fonds auflegen können, der echtes sowie wirtschaftliches Eigenkapital für wachstumsorientierte mittelständische Unternehmen in Sachsen, u.a. im Rahmen der Unternehmensnachfolge und Betriebsübernahme zur Verfügung stellt.“ so Reik Hesselbarth, Geschäftsführer der S-Beteiligungen.

Für Daniel Hübner, Prokurist der S-Beteiligungen und Beteiligungsmanager der Gerstmann GmbH, fügt sich die hervorragende Geschäftsentwicklung der Gerstmann GmbH nach dem MBO auf ideale Weise in die Philosophie seines Hauses: „Wir stellen Risikokapital ohne Sicherheiten für Investitionen zur Verfügung und wollen dafür natürlich Erfolge sehen. Wenn die Kapitalnehmer dabei nicht nur von unseren Erfahrungen und speziellen Dienstleistungen profitieren können, sondern auch vom Wissenstransfer unserer Netzwerkpartner, kommen wir unserem gemeinsamen Ziel – „unternehmerischem Erfolg“ — schneller und sicher näher.“

Über S-Beteiligungen:

Die S-Beteiligungen sind die Beteiligungsfinanzierer der Sparkasse Leipzig und begleiten seit 1999 klein- und mittelständische Unternehmen aus dem Wirtschaftsraum Leipzig und stellen diesen Beteiligungskapital durch stille Beteiligungen sowie durch Anteilserwerb an den Unternehmen zur Verfügung. Die S-Beteiligungen sind darüber hinaus Managementpartner für den Technologiegründerfonds Sachsen (www.tgfs.de), der Risikokapital in junge Unternehmen im Technologiebereich investiert und Managementpartner des Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen (www.wms.de), der wachstumsorientierten, mittelständischen Unternehmen aus Sachsen Beteiligungskapital zur Verfügung stellt.

Kontakt: S-Beteiligungen Leipzig
Nordstraße 27
04105 Leipzig

www.s-beteiligungen.de
info@s-beteiligungen.de
Tel.: 0341-9867241

Über Gerstmann GmbH:

Die Gerstmann GmbH ist seit über 20 Jahren der kompetente Ansprechpartner und Service-Dienstleister rund um das Automobil. An den Standorten Wiederitzsch und Wachau bietet das Autohaus Gerstmann die drei starken Marken Ford, Peugeot und Land Rover an. Darüber hinaus steht dem Kunden ein umfangreicher Kundenservice - von der Verkaufsberatung, über ein kompetentes Werkstattteam, einen Karosseriespezialbetrieb mit Lackiererei, eine professionelle Fahrzeugaufbereitung, Kfz-Vermietung, Finanzierung und Versicherung - zur Verfügung. Als der größte Arbeitgeber im Leipziger Stadtteil Wiederitzsch fühlt sich das Unternehmen der Region besonders verpflichtet und engagiert sich in hohem Maß für soziale, sportliche und kulturelle Projekte.

Kontakt: Gerstmann GmbH
Delitzscher Landstraße
150 04158 Leipzig

www.gerstmann-leipzig.de
info@gerstmann-leipzig.de

Zur News


04.04.2012

Saisonstart bei Belantis

Begeisterung bei über 1.000 Kindern und Jugendlichen.

Über 1.000 benachteiligte Kinder und Jugendliche aus Mitteldeutschland haben vergangenen Sonntag bei BELANTIS gemeinsam den Start in die Jubiläumssaison gefeiert. Besonders beliebt war bei allen großen und kleinen Gästen die neue Familienattraktion „Buddel-Tanz“.

Traditionell lädt der Leipziger Freizeitpark im Rahmen seiner BELANTISKinderinitiative kleine und große Schützlinge aus Einrichtungen, beispielsweise Kinderheimen oder Jugendinitiativen, zum Saisonstart dazu ein, einen erlebnisreichen und spannenden Tag zu genießen. „Gerade Kindern, die einen schwierigen Start ins Leben haben, erfüllen wir damit einen großen Wunsch und schenken ihnen einen unbeschwerten Tag abseits der Alltagssorgen“, sagt BELANTIS-Chef Nikolaus Job. Dass sich dieser Tag lohnt, zeigen die vielen schönen Erlebnisse, die ausgelassene Freude oder die vielen Dankesbriefe der Kinder und Jugendlichen.

Weshalb sich BELANTIS sozial engagiert? Als familienfreundlicher Freizeitpark stehen Kinder und Jugendliche im Mittelpunkt. Daher werden am ersten Öffnungstag Kinderheime und engagierte Initiativen dazu eingeladen, die neuen Fahrattraktionen und Shows nach Herzenslust auszuprobieren.

Für BELANTIS ist es ein besonderes Anliegen, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Seit 2010 ist der Freizeitpark BELANTIS Partner der Uniklinik Leipzig und hilft dabei, notwendige Projekte von Kindern und Jugendlichen in der Klinik umzusetzen. Außerdem führen BELANTIS-Entertainer monatlich eine Kindershow in der Kinderklinik auf – ein schönes Erlebnis für die kleinen Patienten abseits vom Klinikalltag

Zur News


22.03.2012

Lampenfieber bei smartlux!

Zum ersten Mal präsentiert sich Smartlux auf der Messe light+building 2012, vom 15. bis zum 20. April in Frankfurt am Main. Und sie haben gleich drei Produktneuheiten im Gepäck: Auf der weltgrößten Messe für Licht und Gebäudetechnik zeigen sie u.a. ihrer neu entwickeltes smartlux-T5- LED- und Spot-Lichtbandsystem.

smartlux macht Lichtband schick

Das neue Lichtbandsystem erfüllt alle Anforderungen an eine hoch wirtschaftliche Beleuchtung großer Flächen. Bei der Entwicklung spielten neben größtmöglicher Energieeffizienz und Funktionalität ästhetische Gesichtspunkte eine Rolle. Sie präsentieren nun stolz ein Lichtbandsystem, das nicht nur Produktionsbereiche und Produktionshallen, sondern auch Retailer und den Shopbereich in bedarfsgerechtes Licht rückt.

Schnell und werkzeuglos montiert

Das Lichtbandsystem ist ein Schnellmontagesystem, das mit wenigen Handgriffen ganz ohne Werkzeug in kürzester Zeit installiert werden kann. Es ist das einzige System am Markt, dass auf Grund seines neuartigen, überaus robusten Materials einen Abstand von bis zu 8 Metern zwischen den Abhängepunkten zulässt.

Licht bequem gesteuert

Schnell und einfach in das Lichtsteuerungssystem smartControl-SPS integrierbar, kann das Lichtbandsystem vollelektronisch kontrolliert, gesteuert, verwaltet und konfiguriert werden. Vollkommen ort- und zeitunabhängig regulieren Sie die Leuchtkraft der hocheffizienten Aluminium-Reflektoren via PC, Tablet oder Smartphone. Ganz so wie Sie sie brauchen. Wie das funktioniert? Samrtlux zeigt es Ihnen gern auf der light+building!

Vereinbaren Sie schon vorab einen Termin mit Smartlux, damit sie in Frankfurt viel Zeit für Sie und Ihre Fragen haben. Sie sind für Sie da unter +49 (0)341 / 33 38 76 860 oder per E-Mail a href="mailto:sascha.weyland@smartlux.de">sascha.weyland@smartlux.de!

Zur News


16.03.2012

Erfolgreicher Auftakt der Veranstaltungsreihe „Biotech Meets Politics“

Zum Auftakt der neuen Veranstaltungsreihe des biosaxony e.V. kamen gestern Abend mehr als 90 Gäste im Neubau des DFG-Forschungszentrums für Regenerative Therapie Dresden – Exzellenzcluster an der TU Dresden (CRTD) zusammen, um über das Thema „Biotechnologie in Sachsen 2012 – Bestandsaufnahme und Perspektiven“ zu diskutieren.

Ziel der Veranstaltung, die biosaxony gemeinsam mit dem CRTD und dem Biotechnologischem Zentrum der TU Dresden (BIOTEC) durchführte, war es, die Landtagsabgeordneten und wichtige Entscheidungsträger aus den Ministerien und Kommunen mit den Vertretern der Life Sciences und Biotechnologie-Branche zusammenzuführen und die Entwicklung der Branche 12 Jahre nach Beginn der Biotechnologie-Offensive zu bewerten.

Nach der Begrüßung der Gäste durch Hans-Jürgen Große, Geschäftsführer des biosaxony e.V., erläuterte der Direktor des CRTD und BIOTEC, Prof. Michael Brand, wie gelebte Wissenschaftsexzellenz aussehen kann: „In Dresden ist in den vergangenen zehn Jahren eine international beachtete Forschungslandschaft in den Biowissenschaften entstanden, die durch ein einzigartiges, sehr lebendiges Netzwerk miteinander verknüpft ist. Die TU Dresden war bereits in der ersten Runde der Exzellenzinitiative mit dem CRTD als Exzellenzcluster und der Dresden International Graduate School for Biomedicine und Bioengineering, die hier im Neubau angesiedelt ist, erfolgreich.“ Hinzugekommen sind das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf mit seiner Krebsforschung und zwei Partnerstandorte der Deutschen Zentren für Gesundheitsforschung für Diabetes sowie neurodegenerative Erkrankungen, die sich im harten Wettbewerb um die besten Konzepte, Forscher und Infrastrukturen bundesweit behaupten konnten. Brand weiter: „Nun gilt es, das hervorragend aufgestellte Dresdner Netzwerk Biopolis in seinen exzellenten Strukturen zu verstetigen, jedoch auch die gemeinsame Zusammenarbeit über Institutsgrenzen hinweg von der Grundlagenforschung über die Translation bis hin zu neuen Therapien auszubauen, wofür eine weitere Förderung durch den Freistaat Sachsen unerlässlich ist.“

Im Anschluss ordnete Dr. Viola Bronsema, Geschäftsführerin des Branchenverbandes der Biotechnologie-Industrie, BIO Deutschland, den sächsischen Biotech-Sektor in den nationalen und internationalen Kontext ein. Aus ihren Darlegungen wurde klar, dass Sachsen in den vergangenen 10 Jahren gegenüber den Bioregionen in den alten Bundesländern einen gewaltigen Sprung nach vorn getan hat und im ostdeutschen Ranking nach Berlin / Brandenburg bereits den 2. Platz einnimmt. Dr. Bronsema fügte jedoch hinzu, dass die Biotechnologie weiterhin die Unterstützung der Politik benötige, um diesen Vorsprung zu halten und auszubauen. “Die jüngste Wirtschaftskrise hat es wieder in aller Deutlichkeit gezeigt: Es sind die innovativ arbeitenden kleinen und mittleren Unternehmen (iKMU), die den Wirtschaftsstandort im weltweiten Wettbewerb stabilisierten und sicherten – die Politik muss daher für geeignete Rahmenbedingungen sorgen, die ein weiteres Wachstum der iKMU ermöglichen und den Innovationsfluss fördern.“

Im Vordergrund der Podiumsdiskussion stand insbesondere die Frage, wie es gelingen kann, die Branche in den kommenden Jahren wirtschaftlich noch stärker aufzustellen und die Position Sachsens im globalen Wettbewerb weiter zu verbessern. Im lebhaften Austausch mit dem Publikum diskutierten u.a. der Generalsekretär der Sächsischen CDU, Michael Kretschmer, Dr. Eva-Maria Stange, Stellvertretende Fraktionsvorsitzende der sächsischen SPD-Landtagsfraktion sowie der Erste Bürgermeister der Stadt Dresden, Dirk Hilbert, mit Unternehmern und Wissenschaftlern der sächsischen Biotech-Branche über die zukünftigen Möglichkeiten des Landes für eine notwendige Unterstützung dieser Wachstumsbranche, trotz verschärfter Kassenlage. Hierzu hat sich auf Initiative des biosaxony Verbandes eine Sächsische Zukunftskommission für Biowissenschaften und Lebenstechnologien zusammengefunden. Die eigenständig geführte Kommission mit dem Namen „biosax2030“ besteht bisher aus sächsischen Wissenschaftlern und Unternehmern und wird sich in den kommenden Monaten noch breiter aufstellen. Erste strategische Überlegungen sind bereits formuliert und werden noch vor der Sommerpause zur Diskussion gestellt.

In der abschließenden Zusammenfassung stellte Roland Göhde, Vorstandsvorsitzender des biosaxony e.V., deutlich heraus, dass die entscheidend wichtige Kernaufgabe in der gemeinsam zu gestaltenden zukünftigen Entwicklung, Ausrichtung und Positionierung der sächsischen Biotechnologie liegt. "Der Biotechnologiesektor mit seiner Bedeutung als mittlerweile essentielle 'Forschungs- und Entwicklungsabteilung' und Innovationsmotor für die großen Branchen Gesundheit & Medizin, Ernährung, Umwelt, Energie und für industrielle Anwendungen, spielt eine erhebliche gesamtökonomische Rolle. Die exzellente Ausgangssituation, die im Freistaat Sachsen in den vergangenen 12 Jahren erreicht werden konnte, gilt es nun in einem qualitativ neuen, langfristig angelegten, unternehmerischen Strategieansatz entsprechend effizient und für unseren Standort erfolgreich sowie nachhaltig wirksam nutzbar zu machen. Der Schlüssel hierfür liegt in einer intelligenten Kombination aus Hightech-Transferoffensive und Gründungs- und Wachstumsoffensive, in die seitens der Sächsischen Staatsregierung gut gesteuert zu investieren sein wird."

Im Anschluss an das Vortragsprogramm, durch das die Gäste von Dr. Holger Bengs, Geschäftsführer von BCNP Consultants, geführt worden, hatten die Gäste Gelegenheit, den Neubau und die aktuelle Forschung im CRTD bei Rundgängen näher kennenzulernen und an Präsentationsständen mit den sächsischen Biotech-Unternehmen sowie an wissenschaftlichen Postern mit Wissenschaftlern ins Gespräch zu kommen. Ein gemeinsames Get-Together lud zum ausführlichen Austausch der im Programm diskutierten Themen ein.

Hans-Jürgen Große, Geschäftsführer des biosaxony e.V., zieht ein positives Fazit der Veranstaltung: „Trotz kurzfristig einberufener Klausurtagungen der Fraktionen im Sächsischen Landtag und in der Stadtverwaltung Dresden ist es gelungen, mit einer repräsentativen Gruppe sächsischer Politiker die bisherigen Erfolge der Biotechnologie in Wissenschaft und Wirtschaft zu bewerten und über die weitere Entwicklung dieser Branche sowie die mögliche Unterstützung der Staatsregierung zu diskutieren“, so Herr Große nach der Veranstaltung, und fügt hinzu: „Diese Veranstaltung soll der Anfang einer sich etablierenden Gesprächsreihe Bilden.“

biosaxony e.V.
Tatzberg 47, 01307 Dresden

Ulrike Novy
Projektkoordinatorin
Tel. (0351) 796 55 00
Fax (0351) 796 56 10
Cell (0176) 179 655 00

mail: novy@biosaxony.com

Vorstandsvorsitzender: Roland Göhde
Der Verein ist eingetragen beim Amtsgericht Dresden – VR 5182

Zur News


16.03.2012

LucaNet mit Innovationspreis IT 2012 ausgezeichnet

Die Software-Produkte von LucaNet gehören zu den innovativsten Lösungen der IT-Branche. Beim "Innovationspreis IT 2012" der Initiative Mittelstand überzeugte LucaNet die Jury durch seinen hohen Nutzwert, den Innovationsgehalt und die Eignung für den Mittelstand.

Bei der Preisverleihung am vergangenen Freitag auf der CeBIT kamen mehrere hundert Gäste aus Politik, Wirtschaft und der ITK-Branche auf dem Messestand von IBM zusammen, um die besten IT-Innovationen des Jahres für den Mittelstand auszuzeichnen. Eine 100-köpfige Fachjury aus Professoren, Wissenschaftlern, Branchen- und IT-Experten sowie Fachjournalisten bewertete die über 2.500 eingereichten Bewerbungen nach den Kriterien Innovationsgehalt, Praxisrelevanz und Eignung für den Mittelstand. Der begehrte Preis wurde zum neunten Mal an die besten mittelstandsgeeigneten IT-Lösungen in insgesamt 40 Kategorien verliehen und ist bereits seit Langem in IT-Kreisen als Gütesiegel anerkannt.

Kontakt: news@lucanet.com

Zur News


16.03.2012

BILD.de berichtet: AGETO Top 5 der wichtigsten Trends der CeBIT

Sich mit dem neuen Personalausweis online auszuweisen, gehört laut Bild zu den 5 wichtigsten Trends der CeBIT. AGETO und die Bundesdruckerei, die diese Technik auf der CeBIT zeigen werden, präsentieren damit eine der zukunftsträchtigen Technologien des Jahres.

Lesen Sie den Artikel hier.

Zur News


15.03.2012

AGETO_CeBIT erfolgreich beendet

Vom 06.03.-10.03.12 präsentierte die AGETO ihre innovativen Produkte und Leistungen auf der wichtigsten Messe der digitalen Wirtschaft, der CeBIT. Dieses Jahr konnte AGETO gleich auf drei Ständen ausstellen: Ob auf dem Thüringenstand, dem Stand der Bundesdruckerei oder auf dem Stand des Partners ABAYOO – das Interesse des Fachpublikums an den Leistungen der AGETO war groß.

Diese Highlights erwarteten die CeBIT-Besucher:

Auf dem Thüringenstand präsentierte die AGETO ihr Projekt Gyrex, eine offene, dynamische und erweiterbare Entwicklungs-Plattform, deren Komponenten Open Source und damit lizenzkostenfrei sind. Die Plattform ist frei skalierbar und ideal für Software-as-a-Service-Modelle.

Auf dem Stand der Bundesdruckerei stellte AGETO gemeinsam mit der Bundesdruckerei eine Neuheit in Sachen elektronischer Identifizierung vor: Für nur 9,90 € im Monat können sich nun auch kleinere Unternehmen die Online-Authentifizierung mit dem neuen Personalausweis leisten. Ein weiteres Highlight war die Präsentation der AGETO AusweisApp auf dem Android-Betriebssystem. Somit steht die AusweisApp für die mobile Nutzung zur Verfügung.

AGETOs Partner ABAYOO präsentierte auf dem SAP-Stand den neuen Marktplatz für SAP Business ByDesign, eine Plattform für Angebote rund um die innovative On-Demand-Lösung der SAP. Über den Marktplatz bieten die ABAYOO-Partner, darunter auch AGETO, Software, Dienstleistungen sowie Service, Support und Schulungen rund um SAP Business ByDesign.

Die große Aufmerksamkeit für die Leistungen der AGETO macht die diesjährige CeBIT wieder zu einem vollen Erfolg. Zahlreiche spannende Gespräche mit potentiellen Partnern und Kunden sprechen für die Innovationskraft und Kompetenz des Jenaer Unternehmens.

Kontakt:

Christian Bruntsch
Leiter Marketing

Telefon: +49 3641 36 78 100
Telefax: +49 3641 36 78 101

Mail: service@ageto.de

Zur News


08.03.2012

Zusammenarbeit bubbles & beyond mit Fraunhofer Center Nanoelektronische Technologien

Umweltfreundliches Reinigungsverfahren für Mikroelektronik

bubbles & beyond, ein auf maßgeschneiderte intelligente Flüssigkeiten (intelligent fluids®) spezialisiertes Technologieunternehmen, und das Fraunhofer Center Nanoelektronische Technologien (CNT), Dresden, haben heute ihre Zusammenarbeit zur Entwicklung neuer Reinigungsverfahren im Bereich Mikroelektronik bekannt gegeben.
Im Rahmen der zweijährigen Kooperation werden bubbles & beyond und das Fraunhofer Center Nanoelektronische Technologien neuartige Entschichtungsprodukte für Halbleiteranwendungen entwickeln.

Ziel ist es, eine leistungsfähigere, kostengünstigere und vor allem umweltfreundlichere Alternative zur herkömmlichen und zumeist aggressiven chemischen Oberflächenbehandlung zu schaffen. Grundlage für die neue Reinigungsmethode ist die geschützte Phasenfluid-Technologie (intelligent fluids®) von bubbles & beyond, die bereits bei anderen Mikroelektronik-Anwendungen erfolgreich eingesetzt wird. Fraunhofer CNT bringt die erforderliche Halbleiterexpertise, die entsprechenden Forschungskenntnisse sowie umfangreiche hochpräzise Messanalytik in das Projekt ein.

Schwerpunkt der Zusammenarbeit wird die Untersuchung und Optimierung der Wirkung maßgeschneiderter Reinigungssysteme sein. Zusätzlich erfolgt eine Analyse von halbleiterspezifischen Kriterien, z.B. kritischen Materialien, Prozessstabilität und Kontaminationsrisiken. Auf Grundlage dieser Erkenntnisse wird zunächst die Eignung der neuen Technologie zur Entfernung von Lithographielacken untersucht und später auf weitere Prozessschritte ausgedehnt.

“Die Kooperation mit dem Fraunhofer Center Nanoelektronische Technologien ist für uns ein wichtiger Schritt zum Ausbau unserer Marktpräsenz im Bereich Mikroelektronik”, sagt Christian Römlein, Geschäftsführer von bubbles & beyond. “Das CNT verfügt über einzigartige Expertise mit Halbleiteranwendungen und bringt unverzichtbares Know-how in die Zusammenarbeit ein. Der Bedarf nach effizienter, schneller und umweltfreundlicher Oberflächenbehandlung von Halbleitern ist so groß, dass bereits in dieser frühen Kooperationsphase namhafte Industrieunternehmen ihr Interesse bekundet haben.”
“Innovative Ideen zusammen mit Industriepartnern in praxistaugliche Technologien für die Mikroelektronik umzusetzen ist eine unserer Missionen“, ergänzt Matthias Rudolph, Projektleiter am Fraunhofer CNT. „bubbles&beyond ist mit seiner anwendungserprobten Plattform an phasenfluidbasierten Reinigungssubstanzen ein idealer Partner für die gemeinsame Entwicklung von effektiveren und umweltfreundlicheren Reinigungsprozessen im Bereich der Halbleiterindustrie. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem jungen Leipziger Unternehmen und erwarten neuartige Lösungen für vielfältige Anwendungsbereiche.“

Über die bubbles & beyond GmbH
bubbles & beyond ist ein Technologieunternehmen, das sich auf die Entwicklung maßgeschneiderter intelligenter Flüssigkeiten in den Bereichen Industrie, Kosmetik und Medizin spezialisiert hat. Mit intelligent fluids® verfügt bubbles & beyond über eine patentierte Technologieplattform zur Herstellung von Phasenfluiden, mit der sich einzigartige physikalische Effekte und beeindruckende Performance sowie eine große Bandbreite unterschiedlicher Produkte und Anwendungen generieren lassen – und zwar ausschließlich auf Basis bewährter, lang erprobter sanfter Inhaltsstoffe. Das Unternehmen ist in der Lage, auf spezielle, produktrelevante Anforderungen, sich ändernde gesetzliche Bestimmungen oder besondere Kundenwünsche unterschiedlichster Branchen flexibel und schnell zu reagieren.
Das Unternehmen mit Sitz in Leipzig wurde 2006 gegründet. Weitere Informationen und aktuelle Neuigkeiten finden Sie unter www.intelligent-fluids.de.

Über Fraunhofer-Center für Nanoelektronische Technologien (CNT)
Das Fraunhofer CNT, welches am 31. Mai 2005 eröffnet wurde, ist ein Beispiel für die enge Zusammenarbeit zwischen Forschung und Produktion, für die Dresden hervorragende Bedingungen aufweist. Aufgrund seiner günstigen Lage innerhalb des "Silicon Saxony", bieten sich ideale Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen, Materialherstellern und Ausrüstungszulieferern auf dem Gebiet der Nanoelektronik.
Innerhalb des Infineon Werksgeländes stehen dem Fraunhofer CNT 800 m² Reinraum (Reinraumklasse 1000) sowie eine Infrastruktur auf 200 und 300 mm Basis für die Forschung zur Verfügung. Der Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung von speziellen Prozessschritten für die Fertigung von High-Density-Speicher-Chips sowie High-Performance- Transistoren. Darüber hinaus arbeitet das Fraunhofer CNT an der Entwicklung neuer analytischer Methoden und Messtechniken sowie an der Analyse der Wafer-Verarbeitung, für die zahlreiche Labors zur Verfügung stehen. Entwicklungen und neue Prozesse am Fraunhofer CNT können aufgrund des Industriestandards unmittelbar in die Fertigungsabläufe der Hersteller eingebaut werden, um Kosten und Zeit weiter zu optimieren.
www.cnt.fraunhofer.de

Kontakt bubbles & beyond GmbH:
Katrin Kiesel
Karl-Heine-Str. 99
D-04229 Leipzig
Tel.: +49 (0)341 / 3196810
kiesel@bubbles-beyond.de
www.intelligent-fluids.de

Pressekontakt bubbles & beyond:
akampion
Ines-Regina Buth
Wilhelmshavener Str. 34
D-10551 Berlin
Tel: +49 (0)30 2363 2768
ines@akampion.com
www.akampion.com

Pressekontakt Fraunhofer CNT:
Peter Felten
Königsbrücker Str. 180
D-01099 Dresden
Tel.: +49 351 2607 3046
peter.felten@cnt.fraunhofer.de
www.cnt.fraunhofer.de

Zur News


05.03.2012

AGETO und Bundesdruckerei - Internetgeschäfte mit neuem Personalausweis

Im Rahmen ihrer Kooperation präsentieren Bundesdruckerei und AGETO auf der CeBIT Kunden-Login-Lösung mit dem neuen Personalausweis ab 9,90 Euro

Berlin/Hannover, 5. März 2012 – Wie Unternehmen und Behörden vom neuen Personalausweis schnell und einfach profitieren können, zeigen die Bundesdruckerei und ihr Kooperationspartner AGETO auf der diesjährigen CeBIT. Bisher war die Integration der Online-Funktion des neuen Personalausweises in Online-Shops und andere Web-Portale technisch und organisatorisch aufwändig, mit dem Zukauf unterschiedlicher Dienstleistungen verbunden und somit ein komplexes und eher teures Vorhaben.

So einfach wie ein Handschlag

Von der Beratung über die Beantragung von Berechtigungen bis hin zur technischen Einbindung entwickelt die Bundesdruckerei zusammen mit AGETO zukünftig neue Services. "Wir wollen es unseren Kunden so einfach machen, wie es ein guter, alter Handschlag bei Vertragsabschlüssen früher war. Unsere "Digital Handshake"-Lösung richtet sich an alle Internet-Portale und Shops, die einen abgesicherten Benutzerbereich haben und ermöglicht den Login mit dem neuen Personalausweis ab 9,90 Euro pro Monat", erklärt Ulrich Hamann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bundesdruckerei GmbH.

Der Partner AGETO hat bereits langjährige Erfahrungen im Internetgeschäft.
AGETO zählt zu den Pionieren im eCommerce und hat bereits zahlreiche Online-Shops beraten und implementiert. "Viele Anbieter benötigen heute bereits eine Identifizierungsmöglichkeit, um zum Beispiel eine Altersverifikation durchführen zu können. Gemeinsam mit der Bundesdruckerei können wir nun erstmalig alle Leistungen aus einer Hand anbieten, die für die Einbindung der Online-Funktionen nötig sind", erklärt Sascha Sauer, Vorstand AGETO Holding AG, die Vorteile der Kooperation.

Erstmals sind die Kosten für die Einbindung des neuen Personalausweises überschaubar und auch die technische Integration wird wesentlich vereinfacht. "Unsere Kunden sollen sich nicht um technische Schnittstellen, System-Fragen, Richtlinien oder eine installierte AusweisApp auf Endanwenderseite kümmern. Unsere neue eID-Lösung ist einfach zu integrieren und bringt sogar eine eigene webbasierte AusweisApp mit, die nicht mehr fest installiert werden muss", so Hamann.

Login mit dem Personalausweis

Auf einfache Passwörter und Benutzernamen, die noch immer zu den vorherrschenden Login-Arten gehören und die zum Beispiel über Schadsoftware mitgelesen werden können, kann in Zukunft verzichtet werden. Der Login zum Online-Portal erfolgt durch den Ausweis und die Eingabe der sechsstelligen, persönlichen Ausweis-PIN. Vorteil für den Online-Anbieter: Das Ausstellen und Versenden von Zugangsdaten per E-Mail oder Post sowie das Zurücksetzen von Passwörtern entfällt zukünftig. Für den Bürger bedeutet dies vor allem, dass die Gefahr eines Account-Hacking verringert wird und er nicht mehr unzählige, schwer zu merkende Benutzernamen und Passwörter verwalten muss.

Online-Funktionen machen Bestell- und Lieferprozesse effizienter

Über den Login hinaus kann die Online-Ausweisfunktion Bestell- und Lieferprozesse effizienter machen. Durch die Legitimation wird sichergestellt, dass ein Kunde tatsächlich existiert und keine Waren mit falschen Identitäten erschlichen werden. Zukünftig werden die Bundesdruckerei und AGETO unter dem Begriff "Digital Handshake" weitere eID-Lösungen anbieten, die je nach Kundenbedarf modular zusammengestellt werden können.

Über die Bundesdruckerei

Die Bundesdruckerei GmbH, Berlin, entwickelt und liefert Systemlösungen und Dienstleistungen für sichere Identifikation und zählt weltweit zu den führenden Unternehmen in diesem Bereich. Neben kompletten Pass- und Ausweissystemen bietet das Unternehmen Personaldokumente, Hochsicherheitskarten, Dokumentenprüfgeräte, Sicherheitssoftware sowie Trustcenter-Leistungen für nationale und internationale Kunden an. Darüber hinaus fertigt die Bundesdruckerei Banknoten, Postwertzeichen und Steuerzeichen sowie elektronische Publikationen. Mit ihren Tochtergesellschaften BIS Bundesdruckerei International Services GmbH, D-TRUST GmbH, Maurer Electronics GmbH und iNCO sp. z o.o. beschäftigt die Bundesdruckerei-Gruppe rund 1.900 Mitarbeiter weltweit und erzielte im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von 351 Millionen Euro. Das Unternehmen ist Gründungsmitglied des Fraunhofer-Innovationsclusters „Sichere Identität Berlin-Brandenburg" und Stifter des Lehrstuhls „Secure Identity" an der Freien Universität Berlin. Weitere Informationen unter www.bundesdruckerei.de.

Über AGETO:

Die 2003 gegründete AGETO bietet deutschlandweit IT-Beratung zu internetbasierten Geschäftsmodellen in den Bereichen eCommerce, ERP-Systems und eGovernment. Zu den bekannten Kunden zählen Buch.de, Pelikan, Hermes, Carl Zeiss Meditec, und Helaba. AGETO ist Mitglied des SAP ByD Netzwerks ABAYOO (www.abayoo.com), Gründungsmitglied der TowerByte eG (www.towerbyte.de) und Mitglied im IT-Security Netzwerk SeSamBB. Zudem ist der IT-Dienstleister strategischer Kooperationspartner der Bundesdruckerei. Weitere Informationen unter www.ageto.de.

Kontakt

Alexandra Haberstroh
Referentin Unternehmenskommunikation
Bundesdruckerei GmbH
Mobil: + 49 (0) 175 581 85 46
E-Mail: alexandra.haberstroh@bdr.de

Zur News


Seite 1234[ 5 ]6