Bleiben Sie informiert über die S-Beteiligungen

Hier finden Sie aktuelle Meldungen zu Entwicklungen bei den S-Beteiligungen, sowie News rund um das Beteiligungsgeschäft. In unserem Archiv stehen Ihnen News und Pressemitteilungen der letzten Jahre zur Verfügung.

Unter Downloads finden Sie sowohl Publikationen der S-Beteiligungen als auch Pressedownloads .

  • Neuigkeiten und Publikationen der S-Beteiligungen
  • Veranstaltungen und Termine
  • Informationen und Service für die Presse
Archiv
2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016

27.02.2012

BVK: mehr Private Equity-Investitionen im Jahr 2011

"Der deutsche Beteiligungskapitalmarkt konnte sich 2011 trotz der europäischen Schuldenkrise und den unsicheren konjunkturellen Aussichten behaupten", so Vorstandsvorsitzender Matthias Kues auf der Pressekonferenz zur heute veröffentlichten Statistik des Bundesverbands Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) für den deutschen Private Equity- Markt 2011. Die Investitionen in Deutschland stiegen gegenüber dem Vorjahr um 22 % auf 5,92 Mrd. €. Rund 1.200 zumeist kleine und mittlere Unternehmen wurden im Jahresverlauf mit Beteiligungskapital finanziert, womit Beteiligungsgesellschaften ihre Bedeutung für die Finanzierung dieser Unternehmen untermauern. Nur 6 % der im Jahresverlauf finanzierten Unternehmen hatten mehr als 500 Beschäftigte.

Nach einem Investitionsvolumen von 4,86 Mrd. € im Jahr 2010, wurden im vergangenen Jahr 5,92 Mrd. € investiert. Mehr als drei Viertel davon entfielen auf Gesellschafter-Nachfolge. Deren Investitionsvolumen wuchs um knapp 50 % auf 4,6 Mrd. € an. Die Zahl der erfassten Transaktionen blieb dabei nahezu unverändert (2011: 108, 2010: 109) – ein Beleg für eine gestiegene Zahl größerer Transaktionen. Mit 0,69 Mrd. € verfehlten die Venture Capital- Investitionen das Vorjahresergebnis (0,72 Mrd. €) knapp. Auch die Zahl der finanzierten Unternehmen blieb mit 879 hinter dem Vorjahr (965) zurück. Mittelstandsorientierte Minderheitsbeteiligungen (Growth-/Wachstums-, Replacement-, Turnaround-Finanzierungen) summierten sich auf 0,63 Mrd. €. Das Ergebnis des Vorjahres (1,11 Mrd. €) wurde damit verfehlt. Dies war allerdings durch eine einzelne sehr große Minderheitsbeteiligung bei einem Familienunternehmen geprägt.

Das Fundraising der deutschen Beteiligungsgesellschaften erreichte ein Volumen von 2,83 Mrd. € ? das entspricht mehr als einer Verdoppelung im Vergleich zum Vorjahr (1,20 Mrd. €). Grund für diesen deutlichen Anstieg waren einige öffentliche Fonds sowie Fonds privater Beteiligungsgesellschaften, die in Einzelfällen dreistellige Millionenbeträge erreichen konnten. Damit nähert sich das Fundraising nach den sehr schwierigen Jahren 2009 und 2010 wieder normalem Niveau. „Trotzdem bleibt festzustellen, dass die Zahl neuer Fonds, insbesondere von privaten Beteiligungsgesellschaften, auf niedrigem Niveau verharrt und keine grundsätzliche Verbesserung der Fundraising-Situation deutscher Beteiligungsgesellschaften konstatiert werden kann. Die anhaltende Gefahr für die Kapitalmärkte durch die noch schwelende Euro- Schuldenkrise stützt die Zurückhaltung institutioneller Investoren – zum Nachteil ihrer in Private Equity-Engagements“, so BVK-Vorstandsvorsitzender Matthias Kues.

Ausblick ist verhalten optimistisch

Trotz eines erneut guten Jahres sind die Perspektiven nur bedingt optimistisch. „Inwiefern sich der Aufschwung im Markt auch 2012 fortsetzen lässt, wird maßgeblich von den politischen Erfolgen bei der Eindämmung der Staatsschuldenkrise abhängen. Die Kapitalmärkte reagieren erfahrungsgemäß sehr sensibel auf Störungen“, so Dr. Hanns Ostmeier, Präsident des BVK. Grundsätzlich sind die Beteiligungsgesellschaften aber zuversichtlich für das Jahr 2012. Das belegt die „Private Equity-Prognose 2012“, eine Befragung der BVK-Mitglieder zu ihren Erwartungen bezüglich des Fundraisings, der Investitionen und der Beteiligungsverkäufe in diesem Jahr. So prognostizieren mehr als die Hälfte der Gesellschaften einen leichten oder deutlichen Investitionsanstieg in ihrem Marktsegment und weitere 30 % sehen die Investitionen auf dem gleichen Niveau wie 2011. Beteiligungsgesellschaften im Bereich Wachstumsfinanzierungen/Gesellschafter-Nachfolge sind dabei optimistischer als die Venture Capital-Vertreter.

Ebenfalls optimistisch fallen die Erwartungen hinsichtlich der Möglichkeiten aus, Beteiligungen erfolgreich zu veräußern. Nahezu die Hälfte der Befragten geht von einer Zunahme der Unternehmensverkäufe aus, weitere 44 % von einem zumindest gleichbleibenden Niveau. Tendenziell am zuversichtlichsten ist man bei Trade Sales und bei Verkäufen an andere Beteiligungsgesellschaften. Deutlich kritischer schätzen die Befragten die Exit-Möglichkeiten über einen Börsengang ein. Aber: Jede fünfte Gesellschaft gab an, über mindestens ein börsenreifes Unternehmen im Portfolio zu verfügen, und insgesamt wurden 34 Portfoliounternehmen als börsenreif beurteilt.

Ganz oben auf der Agenda der Beteiligungsgesellschaften wird auch 2012 das Fundraising stehen. 30 Gesellschaften gaben an, bereits mit dem Fundraising begonnen zu haben oder in den kommenden zwei Jahren zu starten. Dabei wollen sie insgesamt 3,67 Mrd. € neues Fondskapital einsammeln.

Bundesverbands Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK)

Zur News


16.02.2012

Softline verbindet innovative Lösungswelten auf der CeBIT 2012

  • Mit Wyse am BITKOM-Gemeinschaftsstand “Thin Client & Server Based Computing“
  • Virtualisierung, United Communications und SAMmanaged als Top-Themen
Leipzig, 13.02.2012, – Die Softline Solutions GmbH präsentiert sich als zertifizierter Microsoft- und VMware-Partner mit Lösungen für Unified Communications, Virtualisierung und Software Asset Management auf der CeBIT 2012. Am BITKOM-Gemeinschaftsstand A04 in Halle 4 verbinden die IT-Spezialisten als „Brückenbauer“ innovative Technologien miteinander und zeigen Wege zum End User Computing der nächsten Generation auf. Basierend auf Thin Clients des Partnerunternehmens Wyse, zeigt das IT-Beratungshaus als Messe-Highlight Unified Communications Lösungen in einer virtualisierten IT-Umgebung. Auch die Präsentation des Softline Premium Cloud Service „SAMmanaged“ fügt sich nahtlos in das BITKOM-Standthema „Thin Client & Server Based Computing“ ein.

Gemeinsam mit Wyse stellt die Softline Solutions GmbH, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der ebenfalls in Leipzig ansässigen Softline AG, den Messeauftritt auf der CeBIT 2012 in Hannover unter das Motto „A Whole New World of Smarter Computing“.

Vom 06.?10.03.2012 beweist Softline Solutions am BITKOM-Gemeinschaftsstand „Thin Client & Server Based Computing“ (Halle 4, Stand A04) in dreifacher Hinsicht Lösungskompetenz. Die IT-Spezialisten führen auf der diesjährigen CeBIT mit Unified Communications und Desktop-Virtualisierung zwei der wichtigsten Technologietrends in einem Showcase zusammen. Mit Vorstellung des eigenen Premium Cloud Service SAMmanaged greift Softline Solutions auf der weltgrößten IT-Messe zudem noch ein weiteres Top-Thema auf, das zunehmend auch für kleine und mittelständische Unternehmen an Bedeutung gewinnt: Lizenzmanagement aus der Cloud.

In Halle 4 am Stand A04 informieren Senior Consultants der Softline Solutions GmbH über Wege
  • zur Optimierung der Kommunikationsinfrastruktur durch Unified Communications Lösungen,
  • zur Senkung der Investitions- und Betriebskosten und höheren Kapazitätsauslastung,
  • zum Zugriff auf Ressourcen und Applikationen unabhängig von Zeit und Ort,
  • zur höheren Produktivität durch Einbindung der Mitarbeiter in die Geschäftsprozesse,
  • zum praktischen Nutzen von Cloud Computing in der Unternehmensinfrastruktur.
„Die positiven Effekte von Virtualisierung und Unified Communications sind unumstritten. Ob es nun um die Erhöhung der Kapazitätsauslastung, die Senkung von Investitions- und Betriebskosten oder um die Konsolidierung vorhandener Informations- und Telekommunikationslandschaften geht – das Ziel ist stets der effiziente Einsatz von Betriebsmitteln. Virtualisierte IT-Landschaften bergen aber auch neue Herausforderungen im Bereich des Lizenzmanagements. Hierfür ist eine Technologie, die den speziellen Regelungen und technischen Besonderheiten Rechnung trägt, ebenso unabdingbar wie langjährige Erfahrungen und Know-how im Bereich Vertrags- & Lizenzmanagement. Zusätzlich zu unseren Lösungen und Services für Virtualisierung und Unified Communications zeigen wir deshalb auf der CeBIT auch unseren gemanagten Service aus der Cloud, der ein professionelles Lizenzmanagement für Kunden aller Größenordnungen ermöglicht.“, erklärt René Nulsch, Geschäftsführer der Softline Solutions GmbH.

Interessierte Fachbesucher können sich bei Vereinbarung eines persönlichen Gesprächstermins unter www.softline-solutions.de/... kostenlos eines der limitiert verfügbaren eTickets sichern. Bilder zum Download finden Sie auch auf der Homepage der Softline AG www.softline-group.com/...

Über Softline Solutions GmbH

Die Softline Solutions GmbH ist ein IT-Beratungsunternehmen mit Sitz in Leipzig. Die 100-prozentige Tochtergesellschaft der Softline AG unterstützt Kunden als herstellerunabhängiges und service-orientiertes IT-Beratungsunternehmen bei der Optimierung von IT-Landschaften. Gemeinsam mit den im Unternehmensverbund der Softline Gruppe tätigen Gesellschaften hat Softline vernetzte Beratungs- und Serviceprodukte auf den Gebieten der Informationstechnologie, Businessprozesse und Kommunikation entwickelt. Softline Solutions zählt gewerbliche IT-Anwender in ganz Europa zu seinen Kunden. Unternehmen aus dem Mittelstand bis hin zu international aufgestellten Konzernen sowie Institutionen des Öffentlichen Dienstes vertrauen auf die langjährigen Erfahrungen und Beratungskompetenzen der von mehr als 30 Herstellern zertifizierten Spezialisten.

Zur News


15.02.2012

Gellertstadt Bäckerei GmbH - Neueröffnung Meißen

Alle Hände voll zu tun hatten die Verkäuferinnen am Eröffnungstag des neuen Gellertstadt Bäckerei in Meißen.

Kein Wunder, denn hier gibt es nicht nur die leckeren Backwaren in großer Auswahl zu kaufen, man kann sie auch im Café mit einer der zahlreichen Kaffeespezialitäten genießen.

Im angenehmen Ambiente des Cafés können es sich die Gäste bei Kaffee und Kuchen oder einem kräftigen Frühstück gut gehen lassen. Eine große Auswahl an Brot und Brötchen steht hier bereit!

Die Neue Filiale:

Vorkassenzone Netto-Markt Meissen
Dresdner Str. 17, 01662 Meissen

Zur News


07.02.2012

AGETO auf der CeBIT 2012 vom 6.-10. März in Hannover

AGETO wird auch in diesem Jahr in allen Geschäftsbereichen neue Services und innovative Produkte anbieten. Getreu ihrem Motto – agil, unabhängig, zum Erfolg – sind die Mitarbeiter von AGETO damit beschäftigt, immer wieder bessere Lösungen für Ihre Herausforderungen zu entwickeln.

Sie können bereits auf der CeBIT einen Blick in die Zukunft wagen. Lassen Sie sich von Experten über die neuesten Entwicklungen informieren.

  • auf dem Thüringenstand (Halle 9, E9) stellt AGETO mit dem Projekt Gyrex eine Open-Source-Entwicklungs-Plattform auf Java-Basis vor, die durch Stabilität und Skalierbarkeit andere Lösungen in den Schatten stellt. Hier informieren sie natürlich auch über ihrer gesamtes Anwendungsspektrum.
  • auf dem Stand der Bundesdruckerei (Halle 7, C18) präsentiert sichAGETO ganz im Zeichen des neuen Personalausweises: Mit ihrer AGETO AusweisApp, dem AGETO eID-Gateway und dem AGETO eID-Server präsentieren sie die neusten Technologien im Bereich der elektronischen Authentifizierung.
  • ein besonderes Highlight wird ein Vortrag am 08.03. um 15.30 Uhr auf dem Forum KOMmune INNovativ (Halle 7, B62) sein. Mit dem Thema „Die schlanke 650kB AGETO Ausweis-App in der Anwendung“ zeigt AGETO, welch breites Spektrum an Anwendungsszenarien durch AGETO-Technologien möglich wird.
  • Über die aktuellen On-Demand-Entwicklungen im SAP-Umfeld von AGETO können Sie sich bei ihrem Partner ABAYOO direkt auf dem SAP-Stand in Halle 5, A18 informieren. Profitieren Sie von den Erfahrungen, die AGETO als einer der größten On-Demand-Partner der SAP mit vielfältigen Referenzen gesammelt hat.
Mehr Info zum Thema CeBit 2012 finden Sie Hier.

AGETO Innovation GmbH | Winzerlaer Str. 2 | 07745 Jena
T: +49 3641 36 78 100
F: +49 3641 36 78 101
E-Mail: marketing@ageto.de
Geschäftsführer: Patrick Israel, Sascha Sauer

Zur News


06.02.2012

Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen wird aufgestockt

Morlok: Beteiligungskapital ermöglicht Wachstum

Für innovative sächsische Unternehmen stehen nun weitere 35 Mio. Euro Beteiligungskapital bereit. „Wachstum und Internationalisierung sind nur mit einer soliden Finanzierung möglich“, begründet Wirtschafts-, Arbeits- und Verkehrsminister Sven Morlok (FDP) die Aufstockung des Fonds. „Mit dem Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen (WMS) konnten wir in den vergangenen Jahren einer ganzen Reihe von Unternehmen dabei erfolgreich zur Seite stehen. Weil wir auch weiterhin die Unternehmen unterstützen wollen, die sich den Herausforderungen des Marktes stellen, werden wir den WMS fortführen.“ 15 der insgesamt 35 Mio. Euro kommen vom Freistaat, 20 Mio. Euro von den sächsischen Sparkassen Leipzig, Dresden und Chemnitz sowie der Sachsen Bank/CFH. Vom 2005 erstmals mit einer Mittelausstattung in Höhe 35 Mio. Euro aufgelegten WMS profitierten insgesamt 17 Unternehmen, indem sie Wachstum, Unternehmensnachfolge oder die Fortführung nach Überwindung der Insolvenz finanzieren konnten. Die Zahl der Arbeitsplätze in den Unternehmen stieg nach der WMS-Beteiligung von rund 1.900 Mitarbeitern auf heute rund 2.500, der Umsatz von 170 Mio. Euro auf heute 320 Mio. Euro. Durch die Bereitstellung von Eigen- und/oder Mezzanine kapital wurde zudem das Rating der Unternehmen verbessert und dadurch ein größerer Spielraum für Kreditfinanzierungen eröffnet.
„Der Wachstumsfonds bietet eine sinnvolle Ergänzung für die Finanzierung von Unternehmen“, begründet Ulrich Franzen, Mitglied des Vorstandes der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, das Engagement der regionalen Kreditinstitute. „Der WMS ist eine Erfolgsgeschichte - sowohl für die wirtschaftliche Entwicklung des Freistaates als auch für die Unternehmen selbst - die es fortzusetzen gilt. Dass hier die großen Sparkassen in Sachsen als Verbund mit integriert sind, ist folgerichtig. Die regionalen sächsischen Finanzinstitute sind der wichtigste Partner des Mittelstandes vor Ort und bieten eine breite Palette von Finanzinstrumenten, die auf die individuellen Anforderungen des Unternehmens abgestimmt sind.“ Das Angebot richtet sich an Unternehmen des produzierenden Gewerbes und überregional tätige Dienstleistungsunternehmen mit einem hohen Struktureffekt. Beteiligungen werden insbesondere mit etablierten Unternehmen eingegangen, die ein starkes Wachstum erkennen lassen bzw. innovative und technologieorientierte Produkte, Verfahren und Dienstleistungen anbieten. Die Beteiligung erfolgt über einen Zeitraum von fünf bis acht Jahren.
Sowohl die kurzen Wege zu ihren lokalen Ansprechpartnern als auch die überregionalen Erfahrungen und das Netzwerk des Managements sind für die Unternehmen von Vorteil. Neben der Bereitstellung von Mitteln wird auch Unterstützung bei einer Vielzahl von Themen der Unternehmensentwicklung angeboten.
Für das Management des Fonds sind wie bisher die Beteiligungs-Gesellschaften der Sparkassen (SC-Kapitalbeteiligungsgesellschaft mbH-Chemnitz, SIB Innovations- und Beteiligungsgesellschaft mbH-Dresden und S-Beteiligungsmanagement Leipzig GmbH) als regionale Ansprechpartner sowie die CFH Beteiligungsgesellschaft mbH (Tochter der Süd Beteiligungen) als Beteiligungsmanager mit auch überregionalem Wirkungskreis und vor allem Netzwerk verantwortlich. Die CFH hat diesen Fonds wiederum strukturiert und die Interessen aller Beteiligten erfolgreich zusammengeführt.

Ihre Ansprechpartnerin:
Isabel Siebert
Pressesprecherin
Telefon: 0351 564-8060
Telefax: 0351 564-8068
Isabel.Siebert@smwa.sachsen.de

Weitere Informationen:

http://www.wachstumsfonds-sachsen.de
http://www.sc-kapital.de
http://www.sib-dresden.de
http://www.s-beteiligungen.de
http://www.cfh.de
http://www.suedbg.de

Zur News


01.02.2012

GET AG , Navex und smartlux GmbH auf Energiemesse E-World

Besuchen sie unsere Beteiligungsnehmer
GET AG , Navex und Smartlux GmbH
auf Ihren Ständen der E-World in Essen vom 7.2.-9.2.2012

Zur News


01.02.2012

Deutscher Gründerpreis 2012

Clean Energy Sourcing GmbH ist nominiert

Clean Energy Sourcing GmbH wurde für den Deutschen Gründerpreis 2012 nominiert.

Der Deutsche Gründerpreis ist die bedeutendste Auszeichnung für herausragende Unternehmer in Deutschland. Er wird für vorbildhafte Leistungen bei der Entwicklung von innovativen und tragfähigen Geschäftsideen und beim Aufbau neuer Unternehmen verliehen.

Jährlich würdigt der Deutsche Gründerpreis unternehmerische Vorbilder in unterschiedlichen Unternehmensphasen– vom Schülerplanspiel bis zum Lebenswerk. Er wird verliehen in den Kategorien Schüler, StartUp, Aufsteiger und Lebenswerk.

Ausgelobt wird der Deutsche Gründerpreis von den Partnern Stern, Sparkassen, ZDF und Porsche. Seit 1997 setzen sich diese für die Förderung des Unternehmertums und der Gründungskultur ein. Die Initiative wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, namhaften Förderern, einem hochkarätigen Kuratorium und einem Experten-Netzwerk unterstützt.

Nach der Präsentation der Unternehmen im Mai 2012 entscheidet die Jury über die Sieger in den Kategorien. Die Preisträger des Deutschen Gründerpreises 2012 werden am 26. Juni 2012 in Berlin im ZDF-Zollernhof mit dem Pokal des Deutschen Gründerpreises ausgezeichnet.

Wir wünschen der Clean Energiy Sourcing GmbH viel Glück!

Mehr über der Deutscher Gründerpreis 2012 finden Sie hier.

Zur News


20.01.2012

INNOVATIONSPREIS-IT 2012

Preisverleihung zur CEBIT in Hannover

Den Markterfolg der eigenen Produktinnovation zu unterstützen - dabei kann eine Teilnahme beim aufmerksamkeitsstarken INNOVATIONSPREIS-IT 2012 helfen.

Schnelles Handeln ist also gefragt, denn die Bewerbungsfrist für den Wettbewerb läuft am 01.02.12 ab.

Alle Unternehmen, deren Produktinnovationen den Mittelstand ansprechen, sollten jetzt noch die einmalige Chance nutzen, um sich schnell, einfach und kostenfrei zu bewerben.

Die Preisverleihung erfolgt medienwirksam am 9. März im Rahmen der CeBIT-Messe in Hannover.

Bei Fragen zum INNOVATIONSPREIS-IT steht Ihnen das Team der Initiative Mittelstand gern zur Verfügung unter:
Tel: +49 721 15118-18
E-Mail: service@innovationspreis-it.de
Internet: www.innovationspreis-it.de

Zur News


17.01.2012

Die S-Beteiligungen suchen 2 Werkstudenten

für die Bereiche Beteiligungsmanagement bzw. Planung und Controlling

Wir suchen zur Unterstützung unseres Teams zwei zuverlässige, gewissenhafte und leistungsbereite Studenten/innen, für den

  • Einsatz im Bereich Beteiligungsmanagement bzw.
  • Einsatz im Bereich Planung und Controlling
für eine möglichst langfristige Zusammenarbeit - auch im Rahmen eines Praxissemesters oder Begleitung einer Studienarbeit möglich.

Zur News


04.01.2012

Jungunternehmen mit Venture Capital erfolgreicher

Junge, technologieorientierte Unternehmen sind erfolgreicher, wenn ihnen ein Venture Capital-Geber zur Seite steht. Zu diesem Ergebnis kommt das VICO-Projekt, das vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZWE) unter Beteiligung zahlreicher internationaler Partner im Auftrag der Europäischen Union durchgeführt wurde.

Untersucht wurden 8370 junge, innovative Unternehmen aus sieben europäischen Ländern. 759 dieser Unternehmen wurden in den Jahren 1994 bis 2004 mit Venture Capital finanziert.

Start-ups, die mit Venture Capital finanziert werden, wachsen stärker, sind produktiver, investieren mehr und sind innovativer, als jene Jungunternehmen, die ohne fremde Hilfe am Markt agieren. Vor allem die Erfahrung der finanzierenden Beteiligungsgesellschaft spielt dabei eine große Rolle. Zudem überstehen Unternehmen, die Venture Capital erhalten, Krisen leichter, wie die Krisenjahre 2008 und 2009 zeigen. Von Vorteil ist auch eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit von VC-Gebern bei der Finanzierung, denn damit lassen sich die manchmal unvorteilhaften Bedingungen eines Landes für die Branche kompensieren.

Der Erfolg Venture Capital-finanzierter Unternehmen ist auch darauf zurückzuführen, dass Beteiligungsgesellschaften nach umfänglicher Prüfung grundsätzlich in besonders erfolgversprechende Unternehmen investieren. Somit ist die Gefahr, dass das Unternehmen scheitert, von vornherein geringer. Dieser Selektionsprozess hat zudem eine positive Wirkung auf die Unternehmensentwicklung. Arbeitsplätze werden schneller beschafft und auch der Aufbau des Vermögens geht schneller voran, als bei Unternehmen, die nicht mit Venture Capital finanziert werden. Weitere Informationen zum Projekt und der Studie finden Sie hier.

(VDI News, 23.12.2011)

Zur News


Seite 12345[ 6 ]