Bleiben Sie informiert über die S-Beteiligungen

Hier finden Sie aktuelle Meldungen zu Entwicklungen bei den S-Beteiligungen, sowie News rund um das Beteiligungsgeschäft. In unserem Archiv stehen Ihnen News und Pressemitteilungen der letzten Jahre zur Verfügung.

Unter Downloads finden Sie sowohl Publikationen der S-Beteiligungen als auch Pressedownloads .

  • Neuigkeiten und Publikationen der S-Beteiligungen
  • Veranstaltungen und Termine
  • Informationen und Service für die Presse
Archiv
2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016

28.08.2014

WIR ZIEHEN UM!

Ab September finden Sie uns in der Nordstr. 21, 04105 Leipzig

Die S-Beteiligungen ziehen um!

Ab Montag, den 01. September 2014 finden Sie uns in unseren neuen Räumlichkeiten in der Nordstraße 21, 04105 Leipzig, 3. Etage.

In diesem Zusammenhang bitten wir um Verständnis, dass wir am kommenden Freitag, 29.08.2014 nur eingeschränkt erreichbar sind.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Team der S-Beteiligungen

Zur News


15.08.2014

Sunset Lounge 2014

Die S-Beteiligungen präsentieren: Sunset Lounge 2014

Am 15. August fand in den Räumen der Leipziger Rennbahn-Gaststätte unsere jährliche Veranstaltung die „Sunset-Lounge“ statt. Die Abendveranstaltung begann traditionell mit einer Eröffnungsrede unseres Geschäftsführers Herrn Stefan Leermann.

Im anschließenden Teil berichtete unserer Gast und Ehrenpräsident des Leipziger Reit- und Rennvereins Scheibenholz e.V. Herr Schirm über die Geschichte und interessante Fakten der Galopprennbahn. Der Abend verlief in einer entspannten und familiären Atmosphäre. Unsere Gäste nutzten die Möglichkeit, sich mit interessanten Gesprächspartnern auszutauschen. Besondere Begeisterung der Gäste weckte die Idee unseres Frauen-Teams, passend zum Ambiente der Rennbahn, einen Hut zur Veranstaltung zu tragen.Das Buffet hat ebenso einen tollen Eindruck hinterlassen.

Wir möchten uns bei allen unseren Gästen für die zahlreiche Teilnahme und die positiven Rückmeldungen ganz herzlich bedanken.

Ihr Team der S-Beteiligungen

Zur News


14.08.2014

Private Equity fördert regionale Wirtschaft

Leipzig: Wie Private-Equity das Wachstum von kleinen und mittleren Unternehmen fördert

Die S-Beteiligungen. eine Tochtergesellschaft der Sparkasse Leipzig, fördert etablierte klein- und mittelständische Unternehmen mit Private-Equity-Beteiligungen. Stefan Leermann, Geschäftsführer der Spezialisten für Unternehmensfinanzierungen, erklärt dazu: „Der Schlüssel zum Aufbau der Wirtschaftskraft einer Region ist es, erfolgreiche klein- und mittelständische Unternehmen zu identifizieren und diese zu befähigen, den nächsten Entwicklungsschritt zu gehen.“ Dabei sind die besten Deals für Investoren in der Region zu finden:

„Die wirklich interessanten Deals sind regionale Unternehmen aus denen wir die erfolgversprechendsten Geschäftsmodelle auswählen. Bis zu einem bestimmten Grad sind diese offener und moderner als andere Unternehmen.“ Die S-Beteiligungen, eine vor 12 Jahren gegründete Tochtergesellschaft der Sparkasse Leipzig, unterstützt Unternehmen auf Wachstumskurs mithilfe von Beteiligungskapital. Die Unternehmen werden jedoch nicht übernommen, ein Investment beläuft sich auf maximal 750.000 €. Höhere Finanzierungsvolumina können jedoch in Zusammenarbeit mit dem Wachstumsfonds Mittelstand Sachen (WMS) realisiert werden. Dieser hat einen weiteren Arm, den Technologie Gründerfonds Sachsen (TGFS), welcher Venture Capital für Startups aus dem Hightech-Bereich bereitstellt und diese als langfristig wettbewerbsfähige Unternehmen etabliert. Dem TGFS stehen dabei 60 Mio. € zur Verfügung, dem WMS 40 Mio. €, die S-Beteiligungen können zusätzliche 25 Mio. € investieren. „Wir betrachten Unternehmen mit einem Finanzierungsbedarf von 2 bis 2,5 Mio. €, kleinere Gesellschaften - wir finanzieren keine Startups in der Seed- bzw. Gründungsphase, das ist zu riskant. Wir investieren in der 2. Finanzierungsrunde und übernehmen 5 % der Unternehmensanteile.” Herr Leermann fügt hinzu: „Wir sind fokussieren uns auf Unternehmen mit Wachstumspotenzial aus den Branchen Media, IT-Dienstleistungen, Logistik und Automobil-Zulieferer.“ Medizintechnik und Life Sciences werden als zu riskant gesehen und - wenn möglich - dem TGFS übergeben.

„Letztes Jahr haben wir alles in Verbindung mit Transport gemacht, eine neue Strategie. Wir sind beispielsweise bei einem Lieferant für Zahnräder und Getriebeteile investiert, welcher Kapital für den Markteintritt in China benötigt. Wir müssen auf die Firmen zugehen, wir haben eine Datenbank und Call Center, vor allem bei Geschäftsinhabern im Alter zwischen 60 und 65 plus. Unsere Geldgeber kommen zu uns und sind bereit zu investieren und sich zu beteiligen, wir finden daraufhin Unternehmen, bei denen die Eigentümer bereit sind ihre Anteile zu veräußern.“

„Jemand, der eine Firma der ehemaligen DDR gekauft hat oder mehr als 20 Jahre bei einem Unternehmen beschäftigt war, ist eher dazu geneigt zu verkaufen. Wir haben 300 potentielle Unternehmen, welche erste Priorität sind und wir uns genauer anschauen.“ Dabei möchte Herr Leermann jedoch nicht in zu viele Unternehmen involviert sein, da „ (…) die Vorbereitung für Exits sehr zeitaufwendig ist. Aktuell haben wir ca. 25 Unternehmen im Fokus, von denen uns 10 besonders interessieren“ sagte er.

Mehr dazu finden Sie unter: http://www.plymouthherald.co.uk

Zur News


12.07.2014

BELANTIS - SuperSommerFerienWochen

Endlich Ferien, endlich Sommer, endlich Urlaub – in wenigen Tagen ist es soweit!

Nächsten Samstag beginnen in Mitteldeutschland die Sommerferien, in denen BELANTIS zum Fliegen, Entdecken und Erobern einlädt und für seine Gäste ein buntes Programm bereithält. Mit den Zirkustagen des Dresdner Kinder- und Jugendzirkus KAOS läutet der Freizeitpark seine SuperSommerFerienWochen am 19. und 20 Juli ein. Bei den Piratentagen am 2. und 3. August kommen alle Fans von Käpt’n Sharky, Captain Jack Sparrow und Klaus Störtebeker auf ihre Kosten. Das diesjährige Highlight des Sommerferienprogramms bildet der Besuch der LÖWENZAHN-Figuren aus der gleichnamigen ZDF-Kult-Kinder-Sendung am 23. August. Das große Finale der SuperSommerFerienWochen steigt am 30. August mit dem großen Zuckertütenfest, bei dem alle ABC-Schützen freien Eintritt in die Abenteuerwelt von BELANTIS erhalten.

Freizeitpark täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Mehr Infos im Internet auf www.BELANTIS.de.

Das Ferienprogramm bei BELANTIS im Überblick:

19. & 20. Juli: Zirkustage
2. & 3. August: Piratentage
23. August: LÖWENZAHN zu Gast bei BELANTIS
30. August: Zuckertütenfest

Zur News


11.07.2014

Smartlux – erfolgreicher Exit durch Management Buy Out

Smartlux Lichtsteuerung GmbH – erfolgreicher Exit durch Management Buy Out

Leipzig, 11. Juli 2014

Die S-Beteiligungen haben im Juli 2014 ihre an der smartlux Lichtsteuerung GmbH Leipzig gehaltenen Anteile im Zuge einer Management-Buy-Out-Transaktion erfolgreich verkauft. Gemeinsam mit der Innvo Innovationsgesellschaft mbH & Co. KG investierten die S-Beteiligungen im August 2007 in die smartlux Lichtsteuerung GmbH und stellten damit die erfolgreiche Markterschließung und den Expansionskurs des Unternehmens sicher.

Die smartlux Lichtsteuerung GmbH wurde im Jahr 2005 in Leipzig gegründet. Das Unternehmen setzt sich zum Ziel, die Industriebeleuchtung energieeffizienter und nachhaltiger zu gestalten. Diese Idee überzeugte 2007 die Investoren Innvo Innovationsgesellschaft mbH & Co. KG (eine Tochter der Stadtwerke Leipzig) und die S-Beteiligungen (eine Tochter der Sparkasse Leipzig). Mit ihrem Investment an der smartlux Lichtsteuerung GmbH ebneten sie den Weg für die weitere Expansion und die damit verbundene Besetzung von Schlüsselmärkten.

„Die Kapitalbeteiligung durch die Innvo Innovationsgesellschaft mbH & Co. KG und die S-Beteiligungen waren eines der wichtigsten Finanzierungsinstrumente, um die smartlux Lichtsteuerung GmbH als Planungs-, Dienstleistungs- und Distributionsunternehmen für energieeffiziente Industriebeleuchtung am Markt zu etablieren. Mit der Anteilsübernahme und der strategischen Begleitung haben uns beide Kapitalgeber in unserer Unternehmensentwicklung tatkräftig und optimal unterstützt“, so Carsten Ullrich – geschäftsführender Gesellschafter der smartlux Lichtsteuerung GmbH.

„Mit Umsetzung des Management-Buy-Out wird das Unternehmen sein Produktportfolio erweitern. Zukünftig werden wir den Geschäftsbereich der hocheffizienten Glasprisma-LED-Leuchten weiter vorantreiben und unsere Partnerschaften, u.a. mit Swareflex, ein Tochterunternehmen der Swarowski-Gruppe, ausbauen“, so Carsten Ullrich weiter.

„Die Entwicklung der smartlux Lichtsteuerung GmbH zeigt einmal mehr, wie sinnvoll es ist, Beteiligungskapital im Rahmen von Expansionsbestrebungen und Markterschließung als Finanzierungsbaustein zu implementieren. Mit echtem sowie wirtschaftlichem Eigenkapital unterstützen wir darüber hinaus wachstumsorientierte, mittelständische Unternehmen im Rahmen der Unternehmensnachfolge und der Betriebsübernahme“, so Stefan Leermann, Geschäftsführer von S-Beteiligungen.

Über S-Beteiligungen Leipzig:

Die S-Beteiligungen sind ein Tochterunternehmen der Sparkasse Leipzig,begleiten seit 1999 kleine und mittelständische Unternehmen aus dem Wirtschaftsraum Leipzig und stellen diesen Beteiligungskapital durch stille Beteiligungen sowie durch Anteilserwerb an den Unternehmen zur Verfügung. S-Beteiligungen sind darüber hinaus Managementpartner für den Technologiegründerfonds Sachsen (www.tgfs.de), der Risikokapital für junge Unternehmen im Technologiebereich investiert, und Managementpartner des Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen (www.wachstumsfonds-sachsen.de), der wachstumsorientierten mittelständischen Unternehmen aus Sachsen Beteiligungskapital zur Verfügung stellt.

Kontakt und weitere Informationen:

S-Beteiligungen Leipzig
Stefan Leermann
Geschäftsführer
Nordstraße 27
04105 Leipzig
Telefon: 0172 79 40 792
E-Mail: stefan.leermann@s-beteiligungen.de

Über smartlux Lichtsteuerung GmbH:

Die 2005 gegründete smartlux Lichtsteuerung GmbH ist ein Leuchtenhersteller aus Leipzig, der den Fokus auf energieeffiziente und nachhaltige Industriebeleuchtung richtet. In der Branche machte sich smartlux vor allem durch Entwicklungen in den Bereichen der steuerbaren LED-Beleuchtung und innovativer Downlight-Systeme einen Namen. Qualität und Nachhaltigkeit zählen für smartlux ebenso zu den Grundsätzen der Firmenphilosophie wie der Anspruch, durch modernes und architektonisches Design auch visuell zu überzeugen. Zu den Referenzen des Unternehmens zählen die Bestückung der Baumarktkette Hornbach sowie die Ausstattung der Aldi-Filialen in Spanien und Portugal.

Kontakt und weitere Informationen:

smartlux Lichtsteuerung GmbH
Carsten Ullrich
Geschäftsführer
Bornaische Straße 120
04279 Leipzig
Telefon 0177 40 21 680
E-Mail: carsten.ullrich@smartlux.de

Zur News


09.07.2014

Data Virtuality im German Accelerator Programm

Mentorenprogramm für deutsche Start-ups ermöglicht Data Virtuality den Zugang zum U.S. Markt

Leipzig, 9. Juli 2014

Data Virtuality, Anbieter der Data-Warehousing-Lösung datavirtuality, gehört zu den 16 deutschen Start-ups, die im zweiten Halbjahr am German Accelerator Programm in den USA teilnehmen werden. “Das German Accelerator Programm ist für uns eine tolle Chance, unsere Data-Warehouse-Software auch international zu vermarkten”, so Dr. Nick Golovin, CEO und Gründer der Data Virtuality GmbH. “Wir freuen uns sehr auf die Möglichkeit, unser Netzwerk vor Ort am weltweit bedeutendsten Standort der IT- und Computerindustrie auszubauen und neue geschäftliche Beziehungen herzustellen.”

Neben Büroräumlichkeiten werden dem Unternehmen diverse Unterstützungsmaßnahmen zur Verfügung gestellt. Dazu gehören bspw. die Überprüfung des Businessplans auf Eignung für den U.S.-Markt und eine weitere Internationalisierung (globales Benchmarking), verbesserter Zugang zu technologischen und finanziellen Ressourcen des weltweit führenden IT-Clusters und Kontakte zu Know-how-Trägern und potenziellen Kunden.

Das Leipziger Unternehmen überzeugte mit seinem revolutionären Ansatz für die einfache Verknüpfung von heterogenen Datenmengen: Mit datavirtuality lassen sich relationale und nicht relationale Datenquellen – auch in Real-Time – zusammenführen und zur Auswertung durch SQL-Abfragen bereitstellen. Zudem kann die Software als zentrale Datendrehscheibe agieren: Sämtliche Quellsysteme und verarbeitende Systeme können so untereinander Daten austauschen. Damit kann datavirtuality sowohl für klassische Business-Intelligence-Analyseansätze verwendet werden als auch für Planungsszenarien und die Integration von unterschiedlichen Systemen.

“Durch die zunehmende Bedeutung von Big Data für Unternehmen aller Größen trifft Data Virtuality mit seiner Lösung voll den Zeitgeist”, so Oliver Hanisch, COO, German Accelerator Inc. “Das zugrunde liegende technologische Konzept der Datenvirtualisierung hat unsere Jury überzeugt und wir wünschen dem Team von Data Virtuality viel Erfolg auf dem Weg in den amerikanischen Markt.”

Über den German Accelerator:

Der German Accelerator ist das Mentorenprogramm für deutsche Start-ups aus dem IT-Bereich, welches einen drei- bis sechsmonatigen Aufenthalt im Silicon Valley und New York City ermöglicht. Gefördert wird dieses Programm neben dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), von einer Vielzahl privatwirtschaftlicher Partner und Sponsoren. Die Vision des German Accelerators ist es, eine permanente Verbindung zwischen Deutschland und dem U.S.-amerikanischen Markt herzustellen, die transatlantische Start-ups ermöglicht, Inspiration liefert und Nachfrage, Innovationen, Forschung und Entwicklung in Deutschland befördert. Ausführliche Information zum Förderprogramm unter: www.germanacclerator.com

Über Data Virtuality:

Die Data Virtuality GmbH entwickelt und vertreibt die Software datavirtuality, mit der Unternehmen eine Vielzahl von Daten und Applikationen besonders einfach integrieren und miteinander verknüpfen können. Die Lösung revolutioniert das technologische Konzept der Datenvirtualisierung und baut innerhalb weniger Tage ein Data Warehouse aus relationalen und nicht-relationalen Datenquellen auf. Über integrierte Konnektoren können die Daten sofort in Analyse-, Planungs- oder Statistiklösungen weiterverarbeitet und bei Bedarf in die Quellsysteme zurückgeschrieben werden. Da sich das Data Warehouse zudem automatisch an Änderungen der IT-Landschaft und des Nutzerverhaltens anpasst, erlangen Unternehmen durch den Einsatz von datavirtuality ein Höchstmaß an Flexibilität und Schnelligkeit bei gleichzeitig minimalem Administrationsaufwand. Das Unternehmen mit Sitz in Leipzig ging 2012 aus einer Forschungsinitiative des Informatiklehrstuhls der Universität Leipzig hervor und wird durch den Technologiegründerfonds Sachsen (www.tgfs.de) und den High-Tech Gründerfonds (www.high-tech-gruenderfonds.de) finanziert.

Kontakt und weitere Informationen:

Data Virtuality GmbH
Philipp Hackländer, CFO Data Virtuality GmbH
Katharinenstrasse 15
04109 Leipzig
+49 341 2636 2258
E-Mail: philipp.hacklaender@data-virtuality.com

Mehr Informationen unter: www.datavirtuality.com

Zur News


01.07.2014

Noch 100 Tage bis zur bionection

In genau 100 Tagen wird die internationale Technologietransfer-Konferenz bionection erstmals stattfinden. Der gesamtsächsische Verband der Biotechnologie und Life Sciences, biosaxony, führt die zweitägige Veranstaltung mit dem Ziel durch, transferfähige Projekte aus exzellenter Forschung für potenzielle wirtschaftliche Partner sichtbar zu machen. Erwartet werden bis zu 250 Teilnehmer aus Industrie und Wissenschaft im DFG Forschungszentrum für Regenerative Therapien Dresden (CRTD). Die Anmeldung ist ab sofort geöffnet!

Die Idee dahinter: Elementarwissen aus der Grundlagenforschung soll nicht hinter Labortüren verborgen bleiben, sondern in marktfähige Produkte überführt werden. Die bionection bietet die ideale Plattform zur Darstellung exzellenter Ideen: In sechs thematischen Panels präsentieren die Wissenschaftler ihre Projekte und Technologien möglichen Industriepartnern. Mit den Themen Bioengineering | Biomaterialien, Bioinformatik, Medizintechnik, neue Technologien | Diagnostik und Therapeutika | Impfstoffe | Medikamente wird ein breites Spektrum an aktuellen Themen aus der Life Science Branche abgedeckt. Neben den 10minütigen Pitch-Vorträgen in den Panels und einer Posterausstellung können persönliche Kontakte zudem beim 1:1 Partnering geknüpft und vertieft werden. Schwerpunktland der diesjährigen bionection ist Ungarn mit einem eigenen Panel zu den Themen „Grüne Biotechnologie | Ernährung“. Mit dem Länderfokus soll vor allem die Kooperationsanbahnung in Richtung Osteuropa verstärkt werden.

Unternehmen und weitere Multiplikatoren erlagen eine besondere Sichtbarkeit, indem sie sich auf der Industrieausstellung der bionection präsentieren. Sie bieten damit einen räumlichen Begegnungspunkt zu Forschern und befördern die Kontaktanbahnung zu anderen Unternehmen aus der internationalen Life Sciences Branche. Unternehmensspots können von sechs bis 30 Quadratmetern gebucht werden und beinhalten Freitickets für die Teilnahme an der Konferenz.

Als zusätzlichen Service bietet biosaxony interaktive Workshops zur optimalen Vorbereitung auf die bionection an, die vor und während der Veranstaltung stattfinden werden. In diesen sollen insbesondere Wissenschaftler dazu angeleitet werden, ihre Projekte punktgenau zu präsentieren und für Industriepartner überzeugend darzustellen. Die zeitlich vorgelagerte „International Summer School on Technology Transfer“ vom 28. September bis zum 2. Oktober ergänzt das Angebot ideal. Neben den Basics des Technologietransfers wird Wissen in Patent-Fragestellungen, Erstkontakte zu Partnern, möglichen Vertragsstrukturen und Fördermöglichkeiten – speziell in Sachsen - vermittelt.

Weitere Informationen unter www.bionection.de

Zur News


01.07.2014

Webdata Solutions erhält Sonderpreis

4. Leipziger Gründerpreis: S-Beteiligungen verleiht Sonderpreis an die Webdata Solutions GmbH

Am 1. Juli 2014 wurde auf dem Mediencampus Villa Ida der 4. Leipziger Gründerpreis verliehen. Der Leipziger Gründerpreis wird als regionaler Businessplanwettbewerb durch das unternehmensgründerbüro (ugb) Leipzig ausgerichtet und vergibt Preise in sechs Kategorien an Startups und Aufsteiger aus der Messestadt.

Der Sonderpreis der S-Beteiligungen ging in diesem Jahr an die Webdata Solutions GmbH, welche für die erfreulich positiven Entwicklungen der letzten beiden Jahre ausgezeichnet wurde. Webdata solutions, ein Marktführer für Preisbeobachtung und -optimierung im eCommerce, hat auf Basis der innovativen Technologieplattform blackbee eine Reihe von Lösungen entwickelt, die es Händlern und Unternehmen erlaubt, optimale Pricing-Strategien zu entwerfen und diese einfach umzusetzen. Dabei bekommen Kunden tagesaktuelle, gesicherte Produktdaten von beliebig vielen Shops und Vergleichsportalen, können so die Preise des Wettbewerbs analysieren, ihre Marge optimieren und darüber hinaus die eigenen Preise gemäß ihrer individuellen Pricing-Strategien automatisiert anpassen. Die drei Gründerinnen Carina Röllig, Sabine Maßmann und Hanna Köpcke freuen sich über die Ehrung und dankten ihrem ganzen Team sowie den Investoren, Kunden und Familien.

Informationen über Webdata Solutions GmbH:

Der E-Commerce-Dienstleister ist im Jahr 2012 als Ausgründung aus einem Forschungsprojekt der Universität Leipzig von den Wissenschaftlerinnen Carina Röllig, Sabine Maßmann und Dr. Hanna Köpcke entstanden und gehört heute zu den weltweiten Marktführern für Preisbeobachtung und Preisoptimierung. Die Lösungen, die auf der innovativen Plattformtechnologie blackbee basieren, werden von führenden Online-Händlern und Herstellern erfolgreich in der Praxis eingesetzt.

Webdata Solutions reduziert die Komplexität, die aus einer Vielzahl an Produkt- und produktbezogenen Daten im Internet entsteht und generiert auf den Geschäftsnutzen fokussierte (Kern-)Informationen. Das Unternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, mit seiner innovativen Technologieplattform blackbee das Potenzial der Webdaten umfassend zu heben und mit den richtigen Kerninformationen zur richtigen Zeit dazu beizutragen, dass E-Commerce zu einem transparenten Markt wird.

Weitere Informationen dazu unter: www.webdata-solutions.com

Zur News


24.06.2014

Webdata Solutions ernennt Kai Wolfram zum COO

Webdata Solutions, ein Marktführer für Preisbeobachtung und -optimierung im eCommerce, holt sich mit Kai Wolfram einen renommierten Online-Experten ins Boot und verstärkt damit das Managementteam um die Firmengründerinnen Carina Röllig, Sabine Maßmann und Dr. Hanna Köpcke sowie Alexander Reschke.

Webdata Solutions ist ein innovatives Start-Up, das als Ausgründung eines Forschungsprojekts der Universität Leipzig von Carina Röllig, Sabine Maßmann und Hanna Köpcke 2012 aus der Taufe gehoben wurde und seitdem zum Marktführer für Lösungen im Bereich Market Intelligence avanciert ist. Mit Hauptsitz in Leipzig beschäftigt das Unternehmen bereits über 25 Mitarbeiter. Auf Basis der innovativen Technologieplattform blackbee hat Webdata Solutions eine Reihe von Lösungen entwickelt, die es Händlern und Unternehmen erlaubt, optimale Pricing-Strategien zu entwerfen und diese einfach umzusetzen. Mit den blackbee-Lösungen bekommen Kunden tagesaktuelle, gesicherte Produktdaten von beliebig vielen Shops und Vergleichsportalen, können so die Preise des Wettbewerbs analysieren, ihre Marge optimieren und darüber hinaus die eigenen Preise gemäß ihrer individuellen Pricing-Strategien automatisiert anpassen.

"Ich freue mich sehr, mit meinem Know-How Webdata Solutions auf dem weiteren Expansionskurs zu unterstützen", erklärt Kai Wolfram, COO der Webdata Solutions GmbH. "Während Händler über das Kaufverhalten ihrer Kunden relativ gut informiert sind, steckt der Bereich der Produkt- und Marktanalyse oftmals noch in den Kinderschuhen. Webdata Solutions verfügt mit blackbee über eine exzellente Technologie, die in der Lage ist, Händler optimal mit relevanten Marktdaten zu versorgen. Mit einem schlagkräftigen R&D Team baut Webdata Solutions zudem ihren technologischen Vorsprung konsequent weiter aus."

Kai Wolfram kommt zu Webdata Solutions von SoQuero GmbH, einer Online Marketing Agentur mit den Schwerpunkten Produktdatentmarketing, Suchmaschinenmarketing und Social Media. 2004 von Wolfram mitbegründet wurde SoQuero 2006 zu einem Tochterunternehmen der Intershop Communications AG. Als Geschäftsführer zeichnete sich Wolfram neben Unternehmensleitung auch für die Bereiche Produktentwicklung und Controlling bei SoQuero verantwortlich. Vor seiner Zeit bei SoQuero war Kai Wolfram bei der Unternehmensberatung Avinci als Berater tätig und hat in dieser Zeit an vielen Projekten erfolgreich mitgearbeitet. Die Aufgaben umfassten dabei leitende Projektmanagementtätigkeiten sowie deren Umsetzung.

"Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit und sind überzeugt, dass Kai wertvolle Impulse für die Weiterentwicklung unseres Unternehmens setzen wird", meint Carina Röllig, CEO der Webdata Solutions GmbH. "Neben seiner umfassenden Erfahrung und Expertise im Bereich Online, verfügt Kai über ein exzellentes Gespür für Marktentwicklungen und bringt seine dynamische Fach- und Führungspersönlichkeit sowie seinen Unternehmergeist mit an Bord."

Informationen über Webdata Solutions GmbH

Der E-Commerce-Dienstleister ist im Jahr 2012 als Ausgründung aus einem Forschungsprojekt der Universität Leipzig von den Wissenschaftlerinnen Carina Röllig, Sabine Maßmann und Dr. Hanna Köpcke entstanden und gehört heute zu den weltweiten Marktführern für Preisbeobachtung und Preisoptimierung. Die Lösungen, die auf der innovativen Plattformtechnologie blackbee basieren, werden von führenden Online-Händlern und Herstellern erfolgreich in der Praxis eingesetzt.

Webdata Solutions reduziert die Komplexität, die aus einer Vielzahl an Produkt- und produktbezogenen Daten im Internet entsteht und generiert auf den Geschäftsnutzen fokussierte (Kern-)Informationen. Das Unternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, mit seiner innovativen Technologieplattform blackbee das Potenzial der Webdaten umfassend zu heben und mit den richtigen Kerninformationen zur richtigen Zeit dazu beizutragen, dass E-Commerce zu einem transparenten Markt wird.

Weitere Informationen dazu unter www.webdata-solutions.com

Zur News


03.06.2014

Kein Sand im Getriebe

Wachstumsmotor. Die S-Beteiligungen Leipzig wirken mit stiller Beteiligung als Wachstumsmotor - beispielerweise bei der Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH (NZWL). Sechs Investmentmanager betreuen zurzeit 58 Unternehmen mit 2.408 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einem Umsatz von insgesamt 303 Mio. EUR. Eine überzeugende Bilanz für den prosperierenden Wirtschaftsraum Leipzig. Hinter diesen Zahlen steht auch das Engagement der S-Beteiligungen Leipzig – einer Tochtergesellschaft der Sparkasse Leipzig.

Seit 1999 investieren die S-Beteiligungen Leipzig branchenübergreifend in kleine und mittelständische Unternehmen, die ihren Sitz in der Wirtschaftsregion Leipzig haben. Die Investitionsanlässe sind dabei vielfältig. Bis zu einem Volumen von 750.000 Euro geht die Tochtergesellschaft der Sparkasse Leipzig diese Partnerschaften ein.

Die Investitionsentscheidungen werden flexibel und zügig getroffen. Sie beruhen auf langjährigem Knowhow in Finanzierungsfragen und spezifischer Branchenkenntnis der Investmentmanager der S-Beteiligungen Leipzig. Eine zentrale Rolle bei der Beurteilung einer Investmentanfrage spielen die Zukunftsfähigkeit und die Tragfähigkeit des Geschäftsmodells und ein erfahrenes und überzeugendes Managementteam.

Seit 2003 sind die S-Beteiligungen Leipzig über eine stille Beteiligung an der Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH engagiert. Die Firma produziert Motoren- und Getriebeteile, Getriebebaugruppen und komplett montierte Getriebe für die Automobilindustrie. Harriet Krzyzowski, Senior-Investmentmanagerin der S-Beteiligungen, über die Gründe für das Engagement: „Überzeugt haben uns sowohl die hohe Kompetenz des Managementteams im Hinblick auf Restrukturierung, Prozessoptimierung und Marktkenntnis als auch die engen Kundenbeziehungen für kleine und mittlere Getriebeserien und Prototypen im Nutzfahrzeug- und Automobilbau, wie zum Beispiel zu Karsan, Multicar, Daimler, VW, Audi und ZF.“

Die Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH hat sich in den vergangenen Jahren zum Hauptlieferanten von Synchronisierungen für Doppelkupplungsgetriebe in Großserien entwickelt und agiert bei 90 Prozent seiner Aufträge als Alleinlieferant (Single Sourcer). In den vergangenen zehn Jahren hat das Unternehmen seinen Umsatz mehr als verdreifacht. Die zunehmende Internationalisierung mit Niederlassungen in Sucany (Slowakai) und demnächst in Tianjin (China) lässt ein weiteres deutliches Umsatzwachstum der NZWL-Gruppe erwarten. Doppelkupplungsgetriebe konnten Ihren Marktanteil von 2005 bis 2010 von 1 Prozent auf 15 Prozent steigern. Von 2010 bis 2015 wird mit nahezu einer weiteren Verdoppelung gerechnet. In genau diesem wachsenden Markt hat sich NZWL mit der besonderen Kompetenz von Synchronisierungsbaugruppen als einer der weltweit marktführenden Hersteller etabliert.

Als strategischer Partner des Großkunden VW will NZWL in diesem Jahr in China einen eigenen Produktionsstandort für Synchronisierungen in Großserie errichten. Die langfristigen Produktionsaufträge von VW wurden bereits endverhandelt. NZWL wird in China die Großserienproduktion, wie sie bereits in Leipzig etabliert ist, duplizieren – mit dem gleichen Maschinenpark und in Leipzig intensiv geschultem Fachpersonal.

Für die Finanzierung weiteren Wachstums am Standort Leipzig und für den Aufbau der Produktion in Tianjin wurde in Zusammenarbeit mit dem Wertpapierhandelshaus Streubing AG eine Unternehmensanleihe emittiert. Die Anleihe mit einer Laufzeit von fünf Jahren und einem Volumen von 25 Millionen ist mit einem jährlichen Kupon von 7,5 Prozent verzinst. Für Mittwoch, den 19. Februar 2014, wurde die Handelsaufnahme im Open Market der Deutsche Börse AG (Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse) im Segment Entry Standard für Anleihen vorgesehen. Die Anleihe stieß am Markt auf großes Interesse. Die ursprünglich bis 28. Februar 2014 geplante Zeichnungsfrist musste aufgrund des mehrfach überzeichneten Orderbuchs vorzeitig beendet werden.

Quelle: Sparkassenzeitung Nr. 22 vom 30.05.2014

Zur News


Seite 1[ 2 ]34