Jungunternehmen mit Venture Capital erfolgreicher

04.01.2012

Junge, technologieorientierte Unternehmen sind erfolgreicher, wenn ihnen ein Venture Capital-Geber zur Seite steht. Zu diesem Ergebnis kommt das VICO-Projekt, das vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZWE) unter Beteiligung zahlreicher internationaler Partner im Auftrag der Europäischen Union durchgeführt wurde.

Untersucht wurden 8370 junge, innovative Unternehmen aus sieben europäischen Ländern. 759 dieser Unternehmen wurden in den Jahren 1994 bis 2004 mit Venture Capital finanziert.

Start-ups, die mit Venture Capital finanziert werden, wachsen stärker, sind produktiver, investieren mehr und sind innovativer, als jene Jungunternehmen, die ohne fremde Hilfe am Markt agieren. Vor allem die Erfahrung der finanzierenden Beteiligungsgesellschaft spielt dabei eine große Rolle. Zudem überstehen Unternehmen, die Venture Capital erhalten, Krisen leichter, wie die Krisenjahre 2008 und 2009 zeigen. Von Vorteil ist auch eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit von VC-Gebern bei der Finanzierung, denn damit lassen sich die manchmal unvorteilhaften Bedingungen eines Landes für die Branche kompensieren.

Der Erfolg Venture Capital-finanzierter Unternehmen ist auch darauf zurückzuführen, dass Beteiligungsgesellschaften nach umfänglicher Prüfung grundsätzlich in besonders erfolgversprechende Unternehmen investieren. Somit ist die Gefahr, dass das Unternehmen scheitert, von vornherein geringer. Dieser Selektionsprozess hat zudem eine positive Wirkung auf die Unternehmensentwicklung. Arbeitsplätze werden schneller beschafft und auch der Aufbau des Vermögens geht schneller voran, als bei Unternehmen, die nicht mit Venture Capital finanziert werden. Weitere Informationen zum Projekt und der Studie finden Sie hier.

(VDI News, 23.12.2011)

Zurück zur Übersicht